Lernnetzwerk - Aus UnternehmerInnensicht/Heartucate

Mein Name ist Franziska, ich bin Medienpädagogin und die Gründerin von Heartucate, einem Bildungs-Startup (www.heartucate.eu). Heartucate wurde gegründet, um Zusammenarbeit zu fördern und Bildung zeitgemäß zu erweitern. Dafür nutzen wir digitale Räume mit Mixed Reality, in denen Kinder und Jugendliche in Kleingruppen unterwegs sind und in denen sie gemeinschaftlich Aufgaben im Team absolvieren. Die Idee dazu ist mit einer Lehrerin zusammen entstanden, mit der ich mir darüber Gedanken gemacht habe, was in Schulen und in unserem Bildungssystem aktuell fehlt. Wir sind immer wieder zu den gleichen Aspekten gekommen: gemeinschaftliches Problemelösen, spielerisches und erlebnisorientiertes Lernen, emotionale Bildung bzw. der Austausch über aktuelle Themen. Über private Kontakte und ein Medienprojekt mit Augmented Reality in meinem direkten Umfeld bin ich dann auf die Neuen Technologien gekommen. Daraufhin eröffnete sich ein ganz neues Möglichkeitsfeld: mithilfe der Neuen Technologien lassen sich ganz explizit Lerninhalte spielerisch und erlebnisorientiert simulieren und ganze Lernatmosphären räumlich erzeugen. Damit war das fehlende Puzzleteil gefunden und Heartucate als Konzept entstanden.

Was zunächst erstmal sehr eingängig und logisch klang, stellte sich in der Umsetzung doch auch erstmal als recht umständlich heraus. Ein Multiplayer-Setup für Mixed Reality, in denen SpielerInnen gemeinsam mit Objekten interagieren können. Wie soll das genau aussehen? Wie könnte der technische Unterbau so funktionieren, dass man möglichst einfach die Inhalte austauschen kann? Wie baut man für ein solches Unterfangen einen Workflow? Wen braucht es überhaupt dafür? All diese Fragen konnten wir Stück für Stück in den letzten 2 Jahren beantworten und können nun mit einem Arbeitsprozess aufwarten, der es erlaubt, wechselnde Inhalte in einen Code-Baukasten zu setzen. Wir möchten mit diesem Setup nicht nur Inhalte erlebnisorientiert in die Bildungseinrichtungen bringen, sondern auch Lehrpersonen mit Fortbildungen für den Einsatz der digitalen Erlebnisse vorbereiten.

Das Lernnetzwerk hilft uns, Lehrpersonen zu finden, die sich zu Heartucate Guides fortbilden lassen wollen. Wir können eine wachsende Community aufbauen, die uns dabei hilft, zeitgemäße Inhalte zu skizzieren und umzusetzen. Der digitalisierte Curriculum hilft uns dabei, Inhalte umzusetzen, die für alle relevant sind. Über die Verteilungsnetzwerke können wir die digitalen Inhalte wiederum in bereits vorhandene Vertriebswegen platzieren. So werden durch die Schnittstelle des Lernnetzwerks Verlage auf unsere digitalen Angebote aufmerksam und platzieren diese in ihren Produktportfolios. Wir erhalten direkte Aufträge von Verlagen und vom Lernnetzwerk für Inhalte. Mit diesen Zielstellungen können wir gut arbeiten und entsprechend maßgeschneiderte digitale Inhalte zuliefern. Über die Bildungscloud können die Schulen auf die Inhalte zugreifen und sie sich herunterladen. Die Lerninhalte sind für die Schulen kostenlos, wir werden von staatlichen Institutionen gefördert, um die Inhalte herstellen zu können. Über die Schnittstelle Lernnetzwerk sind wir außerdem in einem ständigen Austausch mit WissenschaftlerInnen und können entsprechend aktuelle Forschungsergebnisse in unsere Inhalte mit einarbeiten. Wir arbeiten stetig daran unser Angebot zu erweitern, das Lernnetzwerk nimmt hier eine Schnittstelle ein, die vor allem relevant für die Bereiche Inhaltsentwicklung und Vertrieb sind.